Die hässliche indische Angewohnheit, überall hinzuspucken – 21 Sep 16

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Im heutigen Blog geht es um ein Thema, das für uns eine nicht-enden-wollende Geschichte ist. Wir hoffen natürlich, dass sie eines Tages ein Ende finden wird, aber da es nun schon Jahre und Jahrzehnte so geht, bin ich nicht sicher, wie hoch unsere Chancen stehen! Es ist das Problem, dass Leute Gutka kauen, eine Mischung aus Betelnuss, Tabak und Aromastoffen. Und die Tatsache, dass sie diese rote Mischung überall hinspucken.

Zunächst war das ein Problem, das wir mit unseren Ashram-Mitarbeitern hatten. Sie kauen und spucken – und hinterlassen überall hässliche rote Flecken. Diese sehen schrecklich aus und sind schwierig sauber zu bekommen. Natürlich haben wir allen gesagt, sie sollen nicht spucken und dieses Zeug am Besten überhaupt nicht kauen. Wir haben sie sogar über die schlechten Auswirkungen auf ihre Gesundheit informiert. Diese Angewohnheit ist einer der Hauptgründe für Mundkrebs! Mit der Zeit wurde es besser, obwohl wir immer noch hin und wieder hier und da einen Fleck fanden.

Mit der Eröffnung von Ammaji’s Ayurvedischem Restaurant nahm dieses Problem – man mag es nicht glauben – ganz neue Dimensionen an! Zunächst einmal bei den Mitarbeitern. Neue Leute, sogar recht viele und viele von ihnen mit schlechten Angewohnheiten! Vom ersten Tag an erklärten wir, dass wir NIRGENDWO Flecken sollten, merkten jedoch bald, dass es etwas mehr Anstrengung benötigen würde, das durchzusetzen. Also wurde ein Strafgeld erhoben für jeden, der dabei erwischt wurde, auf unserem Gelände solche Dinge zu kauen. Es funktionierte – und ein Angestellter ging sogar deswegen! Verrückt, oder?

Naja, nun hatten wir unsere Mitarbeiter unter Kontrolle, aber da ist ein Problem, wegen dem ich mir nicht sicher bin, ob wir es wirklich schaffen werden, dieses ganz von unserem Gelände zu verbannen: wir sehen oft, dass Gäste in unser Restaurant kommen und direkt zum Handwasch-Zimmer oder zur Toilette gehen. Jedoch nicht aus offensichtlichen Gründen! Wenn sie wieder rauskommen, muss man sich mal das Waschbecken oder den Abfalleimer ansehen: das weiße Waschbecken ist rot gesprenkelt oder der Abfalleimer voll mit ihrer roten Spucke!

Ja, es sind gebildete Menschen, die in unserem Restaurant zum Essen kommen. Es ist jedoch eine starke schlechte Angewohnheit, die sie nicht lassen können! Und leider betrifft das nicht nur sie und ihre eigene Gesundheit, sondern auch die Leute, die hinter ihnen saubermachen!

Vor drei Tagen hatte ich ein unglaubliches Beispiel dafür, wie stark diese Angewohnheit ist – und vielleicht wie wenig Inder sich darum kümmern, dass ihre Umwelt sauber bleibt: zwei Gäste kamen ins Restaurant und während einer von ihnen mit dem Kassierer redete, blickte ich auf den, der hinter ihm stand. Dieser fühlte sich unbeobachtet und spuckte sein Gutka aus – mitten in unserem Restaurant, auf den Boden am Kassiertisch! Ja, auf unseren schönen Boden, die Spritzer bis zu unserer Bambus-Verkleidung! Ich stand sofort auf und fragte ihn, so höflich wie mir möglich war, das bitte sauber zu machen! Ich bat einen Kellner, ihm Papiertücher zu geben und brachte ihn dazu, seine Sauerei wieder aufzuwischen.

Das Spucken ist eine Angewohnheit, die ich in diesem Ausmaß in keinem anderen Land und keiner anderen Kultur gesehen habe! Selbst Leute, die kein Gutka kauen, haben oft die Angewohnheit des Spuckens. Oft eben auch nicht nur draußen, sondern auch drinnen! Vielleicht sehen Kinder, wie Eltern Betelnuss und Tabak ausspucken und so lernen sie auch zu spucken, selbst wenn es nur Spucke ist und nichts anderes? Sowieso, wenn jemand in unserem Restaurant spuckt und ich das sehe, sage ich ihnen auf jeden Fall, sie sollen es aufwischen!

Auf diese Weise glaube ich daran, andere zu bilden – selbst wenn es nicht das ist, was ein Geschäftsmann normalerweise machen würde!

Indische Kultur, Sucht

Leave a Reply