Das Leben der Frau in Indien ändert sich – doch nicht da, wo es am nötigsten wäre! – 14 Jan 16

Stadt:
Jaipur
Land:
Indien

Gestern habe ich erklärt, wie viele alte Traditionen der Grund für die Zustände in der heutigen Gesellschaft sind, zum Beispiel der Druck, den Frauen nach der Ehe erleben, wenn so viele Leute von ihnen erwarten, dass sie ganz schnell Mütter werden. Einige meiner Leser stimmten überein, fügten jedoch hinzu: das ändert sich. Da stimme ich zu, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt!

Zunächst einmal sollten wir uns überlegen, wo genau diese Veränderung stattfinden: natürlich zuerst in den Großstädten. Dort arbeiten Frauen, dort gehen sie genau wie Jungen studieren und dort gibt es sogar Kindertagesstätten für die Kinder arbeitender Mütter und ähnliches.

Zum Einen kann ich euch erzählen, dass das ein klitzekleiner Teil der indischen Bevölkerung ist und dass sich zweitens die Mentalität nicht so sehr geändert hat, wie man es gerne glauben möchte!

Ja, Delhi, Mumbai und andere große Städte haben bereits Veränderungen für Frauen gebracht. Eltern geben ihnen viel mehr Freiheit und sie können das Leben auf ganz andere Weise entdecken als Frauen auf dem Land.

Außer der Tatsache jedoch, dass das eine klare Minderheit ist, bleibt das Leben sogar dort unfair für das ‚schwache‘ Geschlecht, da Traditionen in den Köpfen der Eltern, Verwandten und allgemein in der Gesellschaft eine große Rolle spielen! Während Jungs überall frei rumstreunern können, werden Mädchen in einer beschützenden Blase gehalten, die sie nicht nur sichert, sondern sie auch isoliert. Es wird ihnen abgeraten, auf Dates zu gehen und wenn sie das tun, halten Eltern ein strenges Auge darauf, wen sie da treffen. Keine späten Abende, übernachtet wird nur bei der besten Freundin, deren Eltern als respektable Leute bekannt sind und sie muss genau berichten, wo sie hingeht.

Es ist ein Vortäuschen der Freiheit. Eine Demo-Version, nicht die Vollversion. In den meisten Fällen endet die Demo am Punkt der Ehe, wenn von einem Mädchen, nach ihrem Studium und bereits voll in ihrer Karriere, erwartet wird, dass sie sich den Wünschen und Bedürfnissen ihres frischen Ehemannes und seiner Familie beugt. Denn das ist eine Tradition, mit der noch kaum irgendwo gebrochen wird! ‚Respektiere deinen Ehemann‘ bedeutet das zu tun, was er sagt.

Und von dem Punkt an sind die Erwartungen die gleichen, folgen die gleichen Abläufe und der gleiche Druck, der gleiche Schmerz und die gleichen Tränen. Also nein, auch die großen Städte sind dieses Probleme noch nicht losgeworden – in Wirklichkeit hat das noch andere Probleme aufgebracht, die ich nächste Woche diskutieren möchte.

Leave a Reply