Viele Gesichter, die du der Welt zeigst – 02 Jan 09

Identitaet

Heute hatten wir in Mindelheim den ersten Darshan des Jahres. Ich habe das Konzept dieser Meditation erklärt und dass ich damit den Teilnehmern ein Training für den Verstand geben will, auf natürliche Weise zu leben. Du musst dich selbst und deine Persönlichkeit, deine Emotionen und Gefühle so annehmen wie sie sind ohne dich zu schämen. Lass deine Gefühle fließen.

Ich habe erklärt, wie verwirrend es ist, wenn du zu Hause eine Person bist und zu einer völlig anderen Person wirst, wenn du zur Arbeit gehst. Wir können oft sehen, wie viele verschiedene Gesichter eine Person hat: eines, wenn man bei der Arbeit ist, eines, wenn man einkaufen geht, eines, wenn Freunde da sind, ein anderes, wenn man ganz allein zu Hause ist. Das kann für dich und andere nur Probleme schaffen. Es wird für dich selbst schwierig sein, dich zu verstehen. Und es ist wirklich kein Wunder, wenn andere dich nicht verstehen. Wie kannst du dich darüber beklagen? Du schaffst in deiner Energie so viel Verwirrung, dass da keine Transparenz mehr ist, keine klare Information dazu, wer du eigentlich bist.

Ich sagte, dass es in dieser Meditation keine Technik, Methode oder bestimmte Disziplin gibt außer in sich zu gehen und ehrlich zu sein. Bring raus was auch immer du hast und akzeptiere dich so wie du bist. Respektiere deine Gefühle und Emotionen. Dann kann die Liebe für dich und das Universum wachsen.

Die Spendenbox des vegetarischen indischen Restaurants Zimt und Korinder in Wiesbaden war wieder voll bevor meine Freunde Thomas und Iris nach Indien gekommen sind, also haben sie die Spenden der Gäste mitgebracht und so wurde das Essen der Kinder im Ashram wieder von den Gästen gespendet.

Leave a Comment