Kein Guru oder Meister, einfach nur ein Freund – 17 Okt 08

Guru

Gestern Abend ist unerwartet eine indische Familie aus Rajasthan angekommen. Unter den acht Personen ist auch ein Mädchen, das 1996 zusammen mit Hunderten Menschen aus ihrem Dorf bei mir eine Einweihung bekommen hat. Zu der Zeit lebte ich noch das Leben eines Guru. Sie war 14 Jahre alt, jetzt ist sie 26. Sie hat einen sehr starken Glauben und eine starke Liebe. Wir haben ein paar Mal telefoniert, immer wenn ich in Indien war. Jetzt ist sie verlobt und wird im Dezember heiraten. Von ihrer Energie konnte ich spüren, dass sie glücklich ist und sich gesegnet fühlt, dass sie hier sein kann. Sie hat ihren Verlobten angerufen, damit ich auch mit ihm sprechen konnte. Sie und ihr zukünftiger Ehemann würden gerne für ihn auch eine Einweihung bei mir bekommen.

Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht mehr mache, das gehört der Vergangenheit an. Nach meinem Aufenthalt in der Höhle war meine Philosophie und Auffassung vom Leben völlig verändert. Ich glaube, dass niemand besser ist als ein anderer. Wir sind alle Menschen und jeder trägt diese großartige Seele in sich. Ich möchte kein Guru oder Meister sein, ich will nur ein normaler Mensch und Freund sein. Ich kann mir nicht vorstellen oder darüber nachdenken, wieder zu dem Leben zurückzukehren, dass ich schon gelebt habe. Es ist vorbei.

Sie antwortete, dass sie mich immer noch auf die Weise sieht, wie sie es zuvor getan hat. Sie sagte, ihre Liebe ware gleich stark und würde sogar noch wachsen. Ich sagte: “ Es steht dir frei zu glauben und zu fühlen, was du willst, aber ich sehe niemanden mehr als Anhänger oder Schüler. Natürlich warden dir deine Liebe und dein Glaube helfen und dir die richtige Richtung auf deinem Weg zeigen.‘ Diese Wahrheit und Liebe ist so stark, dass es Gott in einer Skulptur oder Statue schaffen kann. Menschen sehen das und es funktioniert für sie, weil das ihr eigener Glaube und ihre Liebe ist. Die ganze Familie ist sehr glücklich und wird wahrscheinlich bis morgen bleiben, bis sie dann nach Hause aufbrechen.

Leave a Comment