Nähe um Emotionen zu Teilen ist Wichtig – 28 Nov 08

Freiheit

Hier im Westen sehe ich, dass Beziehungen nicht so warm sind, wie sie sein sollten. Sie sollten Nähe ins Leben bringen und es leichter machen, Gefühle und das Hoch und Tief des Lebens miteinander zu teilen. Ansonsten ist es sehr förmlich und man muss erst darüber nachdenken, was man teilen kann und was nicht. Wenn man sein Glück nicht teilen kann, kann man nicht wirklich glücklich sein.

Darum gibt man eine Party.Wenn man jemanden einlädt und feiert, so tut man das, weil man sein Glück teilen möchte. Es macht dich noch glücklicher, wenn andere dein Glück mit dir zusammen feiern. Wenn du glücklich aber allein bist, kannst du es nicht wirklich genießen. Und so ist es auch mit der Traurigkeit. Wenn jemand da ist, mit dem man sie teilen kann, so wird sie weniger. Man braucht Nähe, damit man jemanden hat, mit dem man sein Glück teilen kann und der da ist in schwierigen Zeiten.

Leider geht das Konzept der Familie verloren. Es gibt nicht wirklich Nähe und man teilt nicht viel unter Familienmitgliedern. Und so fühlen sich viele Menschen allein. Ein großes Argument wird immer wieder dafür gegeben: jeder möchte seine Freiheit haben. Darum möchten sie vielleicht niemanden nahe an sich oder ihr Leben lassen, weil sie Angst haben, dass diese Person anfangen könnte, sich in ihr Leben einzumischen und sie könnten ihre Freiheit verlieren. Darum schaffen sie einen unsichtbaren Zaum um sich, um ihre Freiheit zu schützen. Vielleicht bekommen sie so Freiheit, aber um welchen Preis?

In Beziehungen gibt es keine wirkliche Wärme, es macht Beziehungen kalt und formell und schafft Distanz. Langsam werden so die Gefühle immer weniger und es führt zu Einsamkeit. Ich verstehe nicht wirklich, nach welcher Art von Freiheit sie suchen und was ihre Definition von Freiheit ist. Warum können wir nicht unsere Freiheit und gleichzeitig die Nähe der Beziehung bewahren? Wir müssen eine Beziehung auf eine Weise bewahren, auf die sich jeder frei und respektiert fühlen kann. So können wir die Wärme und Nähe einer Beziehung genießen und müssen uns nie einsam fühlen.

Purnendu hat heute eine Pooja Zeremonie für den Frieden der Seelen gemacht, die in den Terroranschlägen der letzten Nacht in Bombay angegriffen wurden. Alle Kinder haben für sie Kerzen angezündet und zusammen gebetet. Wir beten zu Gott, den Seelen Bewusstsein zu geben, die verloren wurden. Es war schöne die Kinder zu sehen, wie sie Schilder in den Händen halten auf denen steht ‘Kein Terror mehr’ und ‘Stoppt die Gewalt’.
Hier klicken, um mehr Bilder der Zeremonie gegen Gewalt zu sehen

Leave a Comment