Der Wunsch von Teenagern, Erwachsen zu Sein – 15 Jan 11

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Ich habe gestern bereits erwähnt, dass Teenager viele Dinge tun, um den Menschen um sie herum erwachsen zu erscheinen. Oft sind dies Dinge, die ihre Eltern nicht unbedingt gutheißen. Sie fangen zu Rauchen an, trinken mehr Alkohol als für sie gut ist, wenn sie mit Freunden unterwegs oder auf Parties sind, Mädchen tragen Kleidung, die Jungen zu ermutigen scheint und Jungen nähern sich jedem Mädchen, von dem sie meinen, das es für ihren Charme empfänglich ist. Und das alles beginnt im Alter von 12 Jahren.

Warum tun sie das? Weil sie erwachsen sein wollen. Warum unterscheidet es sich von Land zu Land, was genau Kinder tun? Weil Erwachsene sich in verschiedenen Ländern unterschiedlich verhalten. In Indien kauen viele Männer Tabak mit Betelnüssen und spucken dann an den Straßenrand oder in irgendeine Ecke. Wenn Jungen hier also 15 oder 16 Jahre alt sind und erwachsen aussehen wollen, gehen sie heimlich los und kaufen sich eine dieser kleinen Plastiktüten, in denen man diese Mischung bekommt. Obwohl es überhaupt nicht gut schmeckt und dem Körper schadet, kauen sie, grinsen sich an und spucken es wieder aus. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Erwachen-Sein!

Da gibt es eine ganze Reihe von Dingen, manche schädlich, andere weniger, die Kinder imitieren können, um sich erwachsen zu fühlen. Ob das nun Alkohol, Nikotin, Tabak oder sogar nur Kaffee ist, all dies sind Zutaten im Hauptgericht des Lebens, das man nur zu essen bekommt, wenn man erwachsen ist. Sie wollen nicht mehr nur die Vorspeisen. Und der Grund hierfür ist ja auch verständlich: du bringst ihnen das alles bei. Sagst du nie ‚Wenn du erwachsen bist, kannst du all das auch tun‘ oder ‚Da wirst du warten müssen, bis du selbst erwachsen bist‘?

Meiner Meinung nach sollten wir in unserem Leben jene Dinge reduzieren, von denen wir meinen, dass sie uns schaden. Das wird auch das Risiko deiner Kinder verringern. Wenn du nicht rauchst, hat dein Kind weniger Grund dafür, mit dem Rauchen anzufangen. Wenn du keinen Tabak kaust, stehen deine Chancen gut, dass deine Kinder ihn auch nicht mögen. Denn für sie bist du das erste Beispiel eines Erwachsenen. Wenn deine Kinder klein sind oder noch am Beginn ihrer Jugend, solltest du so leben, wie du sie leben sehen willst. Wenn sie ein Alter erreichen, in dem sie mehr von ihrer Umgebung lernen, hast du bereits einen solchen Eindruck hinterlassen, dass sie wissen, auf was sie achten müssen. Wenn sie dich nie betrunken gesehen haben, kann es gut sein, dass sie der Anblick und das Verhalten einer betrunkenen Person abstößt und sie nicht meinen, dass sie das auch einmal versuchen müssen. Wenn du jedoch im Jahr zwei- bis dreimal oder öfter betrunken warst, ist das für sie Teil des Erwachsenen-Lebens und sie wollen das auch erleben.

Diesem ganzen Problem liegt eine Sache zu Grunde: Deine Kinder wollen so sein wie du. Das ist deine Verantwortung, denke daran und lebe dein Leben danach.