Liebe westliche Frauen: seid vorsichtig, bevor ich euch online in einen Inder verliebt – 15 Jun 15

Beziehungen

Ich möchte heute gerne ein Thema beginnen, das ich für wichtig halte. Nein, ich weiß, dass es wichtig ist, da öfter solche Frauen in unseren Ashram kommen oder uns zu diesem Thema schreiben: sie verlieben sich über das Internet in einen indischen Mann und wollen diesen nun in Indien treffen. Oft kehren sie schrecklich enttäuscht in ihr Heimatland zurück.

Vorweg möchte ich gerne ganz klar sagen, dass alles, was ich heute und wahrscheinlich in den nächsten Tagen schreibe, Gedanken und Meinungen sind, die auf Erfahrungen beruhen. Natürlich kann es auch völlig andere Fälle geben und es ist jedes Mal eine Frage der Einzelperson, ihrer Einstellung und ihres Verhaltens.

Den Fall jedoch, den wir hier am meisten sehen, ist eine westliche Frau zwischen 35 und 50, die im Internet über Chat oder soziale Medien einen indischen Mann kennen gelernt hat, der zumeist etwas jünger ist als sie selbst. Über einen längeren Zeitraum hinweg sprechen sie miteinander und sie bekommt das Gefühl, dass sie mehr sein könnten als nur Bekannte oder Freunde. Es scheint eine Verbindung zu geben, die tiefer geht als das und er lädt sie immer wieder nach Indien ein. Warum also nicht einfach mal vertrauen und etwas wagen?

Ich möchte gerne jeder Frau in dieser Situation sagen: sei vorsichtig und lege hier nicht sofort und nicht zu viel Herz hinein! Du denkst, dass das etwas Ernstes ist und dass du vielleicht endlich deinen Lebenspartner findest. Hör nie auf zu träumen – aber bleibe realistisch und erinnere dich an die Möglichkeit, dass der andere eure Geschichte vielleicht nicht so ernst nimmt wie du!

Im Gegenteil, oft haben wir gesehen, dass Frauen nach Indien kommen und diesen Mann schließlich im echten Leben gar nicht zu Gesicht bekommen. Zuallererst weißt du ja gar nicht, ob derjenige, mit dem du dich da unterhältst, überhaupt echt ist. Im Internet kann man Lügen und falsche Bilder hochladen, ohne dass man Angst haben muss erwischt zu werden!

Da du also nun beschlossen hast, deinen Flug nach Indien zu buchen: Stell sicher, dass du einen Plan B hast! Such dir vorher schon Hotels raus und lass dich vom Hotel abholen, so dass du weißt, dass du abgeholt wirst. Vertraue nicht darauf, dass dieser Mann kommen und dich abholen wird – und willst du wirklich mit diesem Mann die erste Nacht in diesem fremden und so ganz anderen Land verbringen? Dann bist du nicht nur überwältigt von einer anderen Kultur, Zeitzone und ganz anderem Klima, sondern auch von deinen Emotionen, die da mit reinspielen!

Du kannst einen Treffpunkt vereinbaren, aber auch da würde ich zu Vorsicht raten. Mach Pläne für den Fall, dass er nicht kommt, dass die Adresse, die er dir gegeben hat, nicht existiert oder dass das Telefon, über das ihr immer miteinander kommuniziert habt, plötzlich ausgeschaltet ist.

Ich sage euch, wir haben das alles schon gesehen. Frauen sind nach Indien gekommen, hatten einen Treffpunkt, eine Adresse und eine Telefonnummer, sind tausende Kilometer mit dem Flugzeug und dann nochmal hunderte Kilometer mit dem Zug oder dem Auto gereist, nur um schließlich allein in einer Stadt zu stehen, die sie gar nicht kannten. Die Adresse war falsch, die Telefonnummer nun unerreichbar. Niemand da, um sie abzuholen. Facebook-Nachrichten und Emails bleiben unbeantwortet oder, wenn der Kerl einen letzten Rest Anstand hat, liest man eine Ausrede, er wäre plötzlich versetzt worden oder ein Verwandter wäre unerwartet gestorben, weshalb er dringend an die andere Seite des Landes reisen musste.

Andere Frauen haben den Mann getroffen, mit dem sie gesprochen hatten. Sie haben einen schönen Urlaub mit ihm verbracht, die Reisekosten und das Hotel für den jungen Mann bezahlt, in der Hoffnung, es wäre der erste Monat vieler gemeinsamer Jahre. Gegen Ende der Zeit jedoch, wenn sie versuchen über die Zukunft zu sprechen, gibt es nur vage Versprechen und schließlich verstehen sie: er wollte nur seinen Spaß haben!

Manchmal kommen diese Frauen nach einer solchen Erfahrung in unseren Ashram. Manchmal waren sie schlau und vorsichtig genug, zuerst zu uns zu kommen und sicherzustellen, dass sie einen sicheren Ort haben, an den sie zurückkehren können, sollte es nicht so klappen wie sie es sich vorstellen. Andere sind sogar mit unserem Auto losgefahren, um diesem Mann zu finden. Meistens waren wir nur froh, dass wir ihnen einen Ort geben konnten, an dem sie sich entspannen und auch das Geschehene verarbeiten konnten, so dass sie Indien auch mit einer guten Erfahrung verließen, nicht nur voller Enttäuschung.

Morgen werde ich mehr über die emotionalen Aspekte einer solchen Situation schreiben.

Leave a Comment