Warum es sich für mich gut anfühlt, dass es keinen Gott und keine höhere Macht gibt – 27 Jul 16

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Vor Kurzem wurde ich gefragt was ich, als Atheist, von Chancen und Gelegenheiten halte. Da ich nicht an Gott glaube, würde ich natürlich auch keinem göttlichen Wesen dafür danken, dass ich in der Lage dazu bin Dinge zu tun, die ich mir gewünscht habe oder dafür, dass mein Leben in schönen Bahnen läuft. Nein, das würde ich nicht. Ich kann jedoch trotzdem dankbar und glücklich sein!

Ich habe schon oft gehört, wie religiöse Menschen diejenigen, die nicht an Gott glauben, ‘undankbar’ nennen. Sie denken jeder sollte Gott für alles, was er oder sie im Leben bekommt, dankbar sein. Wer das nicht ist, wenn einem etwas Gutes geschieht, der begeht in ihren Augen eine Sünde. Jedoch offensichtlich nicht in den eigenen, wenn man ja nicht an ein solches Wesen glaubt.

Ich glaube nicht, dass eine höhere Kraft mir oder irgendjemandem Gelegenheiten verschafft. Die meisten solcher Gelegenheiten schaffst du dir selbst durch deine harte Arbeit und deine Art und Weise, das Leben zu sehen. Du arbeitest auf gewisse Ziele im Leben hin und siehst nach den Möglichkeiten, die du bekommst. Mit deinen Bemühungen schaffst du Gelegenheiten und siehst diese besonders deswegen, weil du deinen Blick auf diese Themen gerichtet hast.

Es gibt andere Chancen, die einfach dadurch entstehen, dass andere nett sind oder durch Dinge, auf die du keinen Einfluss hast – und dann ist es Zufall, Natur oder der gute Wille einer anderen Person. Das war’s. Ja, Dinge wie Zufälle gibt es. Ohne jeglichen Gott.

Das mag sich nun nüchtern, ja sogar langweilig anhören, doch ich bin allgemein eine sehr vernünftige Person und wenn es für mich keine höhere Kraft gibt, die Leuten Probleme verschafft, gibt es auch keine, die dir im Leben Chancen oder Gelegenheiten verschafft. Natürlich nimmt das die Magie raus, es entfernt die Möglichkeit, dass da jemand da sein könnte, der sich ‚um dich kümmert‘, aber weißt du was? Es beantwortet auch die Frage, wessen Schuld es ist, wenn bedauernswerte, unaufhaltsame Dinge geschehen: niemandens.

Für mich fühlt sich das gut an. Es gibt keine höhere Kraft, die sich wünscht, dass Kinder verhungern oder dass Wildbrände die Lebensgrundlage Tausender vernichten. Es ist Natur, es ist die Folge menschlichen Handelns, es ist alles außer irgendeiner Art allmächtiger Kraft, die zum eigenen Vergnügen Schwierigkeiten herbeibringt!

Ich denke es geht uns ohne den Gedanken an Gott besser – doch natürlich ist das jedermanns eigene Entscheidung und eigener Gedanken!

Gott

Leave a Reply