Wie wir uns von gewöhnlichen Reiseleitern unterscheiden – 22 Jul 15

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

In den vergangenen zwei Tagen habe ich euch erzählt, wie einmal ein Reiseleiter in den Ashram kam und meinte, er würde uns einen Teil seiner Provision geben. Zu Beginn hatte ich da bereits erwähnt, dass wir uns von den üblichen Reiseleitern unterscheiden und gerade diesen Unterschied sehr wichtig finden. Das heutige Tagebuch möchte ich gerne darauf verwenden, euch genau zu erklären warum.

Ich denke, wer die Blogeinträge der vergangenen zwei Tage gelesen hat, hat bereits eine gewisse Vorstellung. Ich habe erwähnt, dass wir niemanden um Trinkgeld bitten, sondern im Gegenteil darum bitten, unseren Mitarbeitern kein Trinkgeld zu geben. Der Grund hierfür ist Gleichberechtigung, Fairness. Wir möchten, dass sich die Leute gut fühlen. Das gilt genauso für die Leute, die hier arbeiten, wie für diejenigen, die zu einem Retreat, einer Ausbildung oder einer Reise hierher kommen! Ein Teil des Wohlfühlens ist, dass sie einen fairen Preis für das zahlen, was sie bekommen und sie niemand ausnützt. Wir möchten mehr haben als nur Kunden, wir möchten gerne Freundschaften schließen!

Wir haben damit begonnen, Reisen durch Indien zu organisieren, als Freunde uns darum baten. Wir wurden von Leuten, die uns kannten und die unseren Ashram bereits besucht hatten, um Hilfe bei ihrer Planung gebeten. Sie hatten Angst, sie könnten anderswo betrogen werden oder hatten schlechte Erfahrungen gemacht und vertrauten uns, ihnen korrekte Informationen und Hilfe zu bieten.

Daher beschlossen wir, unsere Angebote zu machen und bis heute sind es meine Brüder, Yashendu und Purnendu, die auf diese Reisen gehen. Wenn sie nicht hier sind, bieten wir keine Reisen an, weil wir bis zu diesem Tag noch niemanden gefunden haben, dem wir mit unseren Gästen genug vertrauen können. Dem wir das Vertrauen unserer Gäste anvertrauen können. Wir sehen es als unsere Pflicht, unsere Freunde von der Art von Provisionsgeschäft zu bewahren, das normale Reiseleiter eben die ganze Zeit betreiben!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft meinen Brüdern bis zu 80% Provision auf Produkte angeboten wurde, die ihre nicht-indischen Begleiter kauften! Das tun wir nicht! Sie werden mit dir in einem Laden stehen und, wenn du das möchtest, mit dem Verkäufer handeln, so dass du den besten Preis bekommst, den du kriegen kannst! Wenn du sie fragst, ob sie denn glauben, ein Ding sie den genannten Preis wert, bekommst du eine ehrliche Antwort! Sie werden alles Mögliche versuchen, das zu finden, was du sehen oder kaufen willst – zu vernünftigen Preisen. Das ist, neben anderem, ein großer Vorteil daran, eine geführte Reise durch Indien mit uns zu buchen!

Gleichzeitig haben wir auch einen Fahrer für unser Taxi, dem wir vertrauen, so dass jeder, der Lust hat, ohne Sorgen mit ihm losfahren kann. Keine Sorgen wegen Unfällen oder dass man das Auto nicht mehr finden könnte, wenn man aus berühmten Sehenswürdigkeiten herauskommt, dass man sich verfahren könnte oder zu vorherbestimmten Geschäften gebracht wird, wo er auch wieder eine Provision bekommt!

Wir hoffen, dass wir eines Tages auch einen Reiseleiter finden, dem wir vertrauen können, aber bis zu diesem Punkt werden wir einfach uns selbst vertrauen. Und ich sage euch, ich werde niemanden mit einer Frau oder einem Mann mitschicken, dem ich nicht völlig vertraue, dass er oder sie meine Freunde in meinem Land nicht betrügt!

Und so, meine Freunde, unterscheiden wir uns von anderen Leuten, die geführte Reisen anbieten!

Leave a Reply