Schüler zu sein ist besser als Anhänger zu sein – 16 Jun 11

Anhaenger

Gestern habe ich den letzten der 10 Arten von Anhängern beschrieben, über die ich in den letzten Wochen geschrieben habe. Das waren die zehn Arten:

  1. Blinde Anhänger
  2. Intellektuelle Anhänger
  3. Stolze Anhänger
  4. Geheime oder sich schämende Anhänger
  5. Bestochene oder bezahlte Anhänger
  6. Strenge Anhänger
  7. Flexible Anhänger
  8. Massen-Anhänger
  9. Persönliche Anhänger
  10. Berühmte Anhänger

Ich habe in meinem Leben viele Anhänger gesehen, während meiner Zeit als Guru und auch auf meinen Reisen im Westen. So konnte ich sie auch in diese Arten einteilen. Nicht jeder von ihnen passt in eine bestimmte Kategories, viele von ihnen gehören zu mehreren Tyoen gleichzeitig.

Wenn ich heutzutage Anhänger treffe, bleiben sie meist nicht allzu lange mit mir in Kontakt. Der Grund hierfür ist, dass sie üblicherweise nach einem Guru suchen und ich einfach kein Guru oder Meister bin. Viele gehen weg, weil sie das erkennen und andere versuchen, in der Nähe zu bleiben, versuchen, auf irgendeine Weise meine Anhänger zu werden, ohne dass mir das etwas ausmacht und entwickeln wirklich etwas Nähe. Ich versuche immer, sie die Erfahrung machen zu lassen, dass sie ihre eigenen Gurus sind.

Ich mag das Wort ‚Anhänger‘ nicht wirklich. Ich finde, es ist gut, wenn man von jemandem etwas lernt, wenn man ein Schüler ist und weiterhin lernt. Guru bedeutet im Grunde einfach nur Lehrer. Wenn du also das Bedürfnis nach einem Lehrer, einem Guru hast, warum nennst du dich nicht einfach Schüler? Meiner Meinung nach ist es besser, ein Schüler zu sein, begierig nach mehr Wissen, enthusiastisch und mit dem Wunsch mehr Wissen und Erfahrung zu bekommen, als ein Anhänger zu sein, der nur blind wie ein Schaf hinterherläuft.

Viele Gurus sind gute Lehrer und man kann von ihnen lernen. Erkläre sie nicht als heilig und sie sie nicht als Götter. Sie sind Menschen und machen ihre Fehler. Verehre sie nicht. Gib ihnen Respekt als Personen, die etwas Wissen oder Weisheit haben, die sie mit dir teilen.

Behalte eine realistische Sicht, gehe tiefer als das, was auf der Oberfläche zu sehen ist und sieh hin, wer diese Person ist. Werde nicht von einem Individuum abhängig und lass dich nicht verwirren, wenn du von verschiedenen Gurus entgegengesetzte Aussagen hörst. Am Ende musst du sehen, dass du in dir dein eigener Meister bist. Dort liegt die Wahrheit und dort fühlst du für jede Philosophie und Lehre, ob sie für dich richtig ist oder nicht.

Leave a Comment