Anhänger beschaffen dem Guru Mädchen und folgen ihm blind sogar im Verbrechen – 10 Sep 13

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Nachdem ich die Situation des betrogenen Anhängers betrachtet habe, im Fall Asarams der Vater des Opfers, möchte ich auch einen Blick auf die Anhänger werfen, die Asaram bei seinen falschen Handlungen unterstützt haben und immer noch überzeugt sind, dass ihr Guru nichts Falsches getan hat, dass das alles nur eine große Verschwörung ist.

Wegen dem Fall sind diese Menschen voller Emotionen und ganz weit vorne steht da die Wut – doch während der betrogene Anhänger wütend auf seinen ehemaligen Guru ist, richtet sich die Wut dieser Menschen gegen das Opfer, ihre Familie, die Medien und jeden, der es wagt, auch nur ein schlechtes Wort über Asaram zu sagen. Sie würden alles tun, um ihrem Meister gefällig zu sein und sie hassen jeden, der etwas tut, was ihm missfällt.

Seht euch doch nur mal Asarams enge Gehilfen an: die Medien haben im Detail erklärt, wie Asaram auf Veranstaltungen, bei denen die Schüler seiner Schulen anwesend waren, genau auf die Mädchen, die er interessant fand, Blumen warf oder ein Licht mehrmals aufleuchten lies. Seine Helfer wussten, dass das die Mädchen waren, die er wollte – und sie ‚lieferten‘ sie ihm, indem sie Ausreden erfanden, wie zum Beispiel, dass das Opfer angeblich ein ‚besonderes Ritual‘ brauchte. Es ist ihnen egal, was falsch oder richtig ist, sie haben es zugelassen, dass ihr Wunsch, ihrem Guru zu gefallen, jegliches eigenes moralisches Urteilsvermögen übertrumpft. Ihr Guru will es, also ist es richtig und muss getan werden.

Leider ist das ein Teil der Hindu-Religion und auch der indischen Kultur, der bereits so vielen Menschen jede Menge Probleme gebracht hat, weil sie einfach ihre ganze Verantwortung aufgeben und ihrem Guru selbst bei den schlimmsten Verbrechen folgen.

Und so kam es, dass Asaram Politiker einer Verschwörung beschuldigte, dass er sagte, es wäre ein Angriff der Christen des Landes, dass er den Medien mit Gewalt drohte und seine Anhänger, all diese blinden Schafe, ihm einfach folgten und in sein Klagen einstimmten. Sie protestierten und prostestieren immer noch an öffentlichen Orten gegen diese ‚Verschwörung‘. Sie haben die Familie des Opfers bedroht und versucht zu bestechen. Sie hörten ihren Guru sagen, er könne nicht garantieren, dass seine Anhänger keine Gewalt ausüben würden – und so fingen sie an, Reporter vor Asarams Ashrams anzugreifen. Auf mehreren Fernsehsendern zeigten sie, wie Kameramänner und Reporter angeschrien und geschlagen wurden!

Diese Anhänger wurden von ihrem Guru dazu provoziert, Gewalt anzuwenden, einfach nur, weil sie blind glauben, es sei richtig und jeder, der das Gegenteil denkt ist verrückt, dumm oder will ihnen schaden.

Das Problem ist, dass es sehr schwierig ist, zu diesen Menschen durchzukommen oder vernünftig mit ihnen zu reden! Sie sind vollkommen auf ihren Guru konzentriert und immer, wenn du auch nur ein Wort gegen ihn sagst, fühlen sie sich angegriffen und beißen zurück.

Gibt es wirklich eine Möglichkeit, sie umzustimmen? Ich glaube, nur eine Art schreckliche Katastrophe kann ihnen die Augen in Bezug auf ihren Guru öffnen. Sie sind bereit, alles für ihn zu tun – selbst wenn er sie beleidigt oder verbal oder körperlich misshandelt, glauben sie, dass er Recht hat. Ein großer Schlag wäre nötig, um die Mauern um ihren Verstand zu erschüttern und ein Loch hineinzureißen, durch das etwas Vernunft hineindringen kann.

Bis das geschieht, werden sie weiter hinter ihrem Guru herlaufen, wie die blinden Schafe, die die Worte und Taten ihres Meisters nie hinterfragen oder anzweifeln.

%d bloggers like this: