Einkaufstour für Ammaji’s in Deutschland – 19 Mai 16

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Wir sind wieder daheim.

Heute früh sind wir mit all unserem riesigen Gepäck am Flughafen Delhi angekommen. Ich weiß nicht, ob ich euch das bereits erzählt habe oder nicht, aber wir haben in Deutschland jede Menge Shopping betrieben! Wir sind in zwei Großmärkten gewesen, um Dinge für unser Restaurant zu kaufen, die wir in Indien nicht bekommen oder eben qualitativ viel besser in Deutschland.

Zusätzlich hatte ich die Idee, Erdbeeren nach Indien zu bringen – um Erdbeereis aus frischen, echten Erdbeeren zu machen, die wir in Indien nur schwer finden. In Erkelenz bin ich also mit Sonja in einen Supermarkt gegangen, um einige dieser leckeren roten Beeren zu kaufen. Am Eingang sahen wir zwei Paletten Erdbeeren. Als wir nach dem Preis fragten, erfuhren wir, dass diese nach dem Wochenende und einem Feiertag nun nicht mehr verkauft würden. Nachdem wir drinnen fünf Kilo Erdbeeren gekauft hatten, kamen wir raus und hielten noch einmal bei den Paletten an. Nun fragten wir die Dame, warum sie sie denn wegwerfen würden, da sie doch noch völlig gut aussahen. Sonja unterhielt sich dann ein wenig mit ihr darüber, wie viel Nahrungsmittel doch verschwendet würden – und am Ende gab die nette Frau uns die übrigen Erdbeeren kostenlos! Neun weitere Kilo Erdbeeren!

Oh ja, und wir haben sie im Zug nach Wiesbaden gebracht und dabei nur ein paar zu Brei gemacht, die ganz unten in der Tasche waren! Dort kauften wir etwas Zucker und verbrachten gestern den ganzen Morgen damit, Erdbeeren in Zucker einzukochen! Ein Problem kam noch auf: in welchem Behälter sollten wir denn vierzehn Kilo Erdbeeren mit Zucker in Form einer süßen Soße in einem Flugzeug nach Deutschland bringen?

Also machten wir eine weitere Einkaufsfahrt! Am Ende kauften wir einen Kanister, in dem normalerweise Benzin transportiert wird! Stabil, bricht nicht und schließt auf jeden Fall lückenlos! Unsere leckere süße Soße haben wir dort hineingefüllt und diesen in einen Hartschalenkoffer gepackt! Bei der Idee, was wohl an den Scannern im Flughafen geschieht, mussten wir lachen – denn sicherlich ist es nicht erlaubt, Benzin im Flugzeug zu transportieren und wie sollte der Scanner wissen, dass es sich um Erdbeersoße handelt?

In Indien angekommen, haben wir nun unseren Koffer geöffnet und hier ist die Bestätigung: ein Brief, der besagt, dass unser Koffer geöffnet und inspiziert worden war. Könnt ihr euch das Gesicht desjenigen vorstellen, der den Test machte und herausfand, dass es nicht Benzin war – sondern Erdbeersoße? Ich hoffe, sie konnten auch darüber lachen!

Und so, meine lieben Leser, bekommen unsere Gäste nun Erdbeereis aus echten deutschen Erdbeeren! Ich verspreche euch, dass das kein anderes Restaurant hier anbietet!

Ammaji, Reise, Reisen

Leave a Reply